FAQ

Häufige Fragen und ihre Antworten!

Es gibt zwei Möglichkeiten.Wir ziehen die Domain in das Foodblogliebe Paket um.

Im Falle einer Kündigung nimmst du die Domain wieder in ein anderes Paket.

Alternativ arbeiten wir mit Weiterleitungen der Nameserver auf eine Subdomain. Das ist etwas komplizierter.

 

Das ist kein Problem, aber ein Hindernis. In der Umgebung findest du 20 Tutorials, die WordPress von A-Z per Video erklären. Was ist ein Plugin, was ist ein Widget, wie schreibe ich einen Blogpost?

Der Text, den die Follower sehen, ist nur 50 % der Miete. Aber keine Angst. Das Bloggerhandwerk ist erlernbar und kein Hexenwerk.

Die vorinstallierten Plugins geben dir eine sehr gute Untersützung für die ersten 24 Monate, danach hast du dich sicher eingefuchst.

Wir bauen eine zweite Test-Umgebung auf und migrieren die Blogposts und die Bilder zusammen mit einem Dienstleister in diese neue Umgebung. Danach bekommst du die Login-Daten, um deine Apassungen durchzuführen. Wenn du zufrieden bist, bauen wir die finale Umgebung mit deiner finalen Domain auf.

Dafür suchen wir uns einen Abend oder eine Nacht aus, da der Blog dann kurzfristig nicht erreichbar sein wird.

Wir arbeiten mit Siteground als Hoster und dem CMS WordPress, um dir eine möglichst flexibele und kostengünstige Umgebung zur Verfügung zu stellen.

WordPress ist ein sehr flexibeles System. Das ist Fluch und Segen zugleich.

1.000.000 Möglichkeiten erfordern auch 1.000.000 Entscheidungen.

Für WordPress-Anfänger ist alles im Design vor eingestellt und man kann direkt losbloggen.

Für jeden, der sich mit WordPress auskennt, sind alle Widgets, Menus und Einstellungen des Themes selbst zu konfigurieren. Es können neue Plugins hinzugefügt werden und auch neu konfiguriert werden.

Das Ziel der Community ist zumindest ähnliche Umgebungen zu haben, damit man sich gegenseitig unterstützen kann.

In dem Falle werden wir die Umgebung nach ca. 30 Tagen löschen.

Du kannst mit WordPress Boardmitteln den kompletten Content aus der Umgebung exportieren und in eine beliebig andere WordPress Umgebung importieren.

Wir kündigen den Vertrag mit der Domain und du kannst sie neu abonnieren.

Die Emails musst du vorher downloaden und lokal sichern.

Die EU hat angekündigt in 2019 die Cookie Thematik in einer weiteren Verordnung anzugehen und niemand weiß wie die Regelungen konkret aussehen wird.

Hier sind mehr Informationen zun Status der ePrivacy-Verordnung.

https://t3n.de/news/e-privacy-verordnung-dsgvo-1079992/

Es ist aber absehbar, dass sich die Bloggercommunity, wenn es so weit ist, eine Lösung dafür einfallen lassen muss.

Es kann also sein, dass je nach Regelung weitere Kosten auf die Blogger zu kommen.

Wir werden als Community die Möglichkeiten gemeinsam erforschen und uns dann für eine gemeinsame Lösung bemühen, aber jeder Blogger ist auch in der Situation für sich selbst einen eigenen Weg einzuschlagen.

Backups benötigt man für den Notfall, falls man sich selbst zu weit in die Konfiguration oder den Code vorgewagt hat.

Es sollte aber auch nur dann im Notfall angewendet werden, da es entweder mit Kosten oder Risiko verbunden ist.

Die Umgebung erstellt täglich ein Backup aller Dateien und Einstellungen.

Alle Bilder, alle Texte werden gesichert. Allerdings in der Umgebung. Mit wenigen Klicks könnt ihr euch das Backup runterladen und auf einem PC sichern.

Im Falle eines Restores ist aber Fingerspitzengefühl angesagt. Hier sollten dann Experten die Umsetzung machen.


Etwas suchen?